Hauptnavigation
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Service-Telefon
0911 230-1000
Unsere BLZ & BIC
BLZ76050101
BICSSKNDE77XXX

Nachhaltiges Wissen

Nachhaltiges Wissen

Worum geht es beim Thema Nachhaltigkeit überhaupt?
Mit diesem Überblick können Sie Nachhaltigkeit besser einordnen.

Nachhaltigkeit – ein großes Wort

Um was geht es bei dem großem Thema Nachhaltigkeit überhaupt? Woher kommt der Begriff? Was hat es mit dem Zwei-Grad-Ziel auf sich? Diese und viele weitere Fragen stellten wir uns zu Beginn unserer Recherche bei der Sparkasse Nürnberg.

Und wo anfangen? Es gibt so viele Informationen und Begrifflichkeiten, die in Verbindung mit dem Wort Nachhaltigkeit zu finden sind, ob auf Websites, in Videos und Podcasts, in Büchern und Broschüren. Es ist allerdings notwendig die Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen, um die Potenziale des eigenen Unternehmens zu erkennen.

Daher haben wir uns zusammen mit unseren regionalen Netzwerkpartnern auf die Suche nach hilfreichen Grundlagen gemacht und diese für Sie hier kompakt und übersichtlich zusammengestellt. Diese Informationen sind natürlich nicht vollumfänglich und abschließend. Sie dienen als Hilfestellung zur ersten Einordnung des großen Themas Nachhaltigkeit. Denn Nachhaltigkeit ist ein Muss für unsere Zukunft.

Hintergründe

Hintergründe

Klimawandel stoppen

Was passiert, wenn wir es nicht schaffen?

Der Klimawandel ist da: Um 1 Grad hat sich die Erde bereits erwärmt, höchstens 1,5 Grad sind gewünscht, bei 2 liegt die Obergrenze. 

Doch was passiert eigentlich, wenn die globalen Temperaturen steigen? 
Sicher ist jedenfalls: Jedes Grad mehr sollten wir unbedingt vermeiden, um den Klimawandel noch aufzuhalten.

Quelle: Quarks

Sustainable Development Goals (SDGs) – 17 globale Ziele einer nachhaltigen Entwicklung

Im Jahr 2015 wurde auf dem UN-Gipfel in New York die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ verabschiedet. Sie hat die Form eines Weltzukunftsvertrags und enthält 17 Entwicklungsziele („Sustainable Development Goals“, SDGs). Die Agenda 2030 ist das erste internationale Abkommen, in dem das Prinzip der Nachhaltigkeit mit der Armutsbekämpfung und der ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung verknüpft wird. Die UN beabsichtigt mit der Agenda, allen Menschen weltweit ein Leben in Würde zu ermöglichen. Sie soll Frieden fördern und dazu beitragen, dass alle Menschen in Freiheit und einer intakten Umwelt leben können.Die Agenda richtet sich an alle Staaten der Weltgemeinschaft. Sie sind gleichermaßen aufgefordert, sich für die in ihr formulierten Entwicklungsziele einzusetzen – eine Einteilung in „Geber“ und „Nehmer“ oder in „erste“, „zweite“ und „dritte Welt“ gibt es nicht in der Agenda.

Quelle: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

© Die Bundesregierung

Warum es sich für Sie lohnt mehr als einen Blick auf die SDGs zu werfen

Für Ihr Unternehmen sind die SDGs ein hilfreicher Orientierungsrahmen, um Ihre Unternehmensaktivitäten nachhaltiger auszurichten. Das bedeutet nicht, zu allen 17 Nachhaltigkeitszielen einen Beitrag leisten zu müssen. Das ist für die meisten Unternehmen auch nicht möglich, weil viele Ziele nicht in ihrem Einflussbereich liegen und auch finanzielle und personelle Ressourcen nur begrenzt zur Verfügung stehen. 
Unser Tipp: Machen Sie sich nicht nur mit den 17 Hauptzielen vertraut, sondern auch mit den 169 Unterzielen. Konzentrieren Sie sich anfangs auf wenige Ziele, die für Ihr Unternehmen besonders relevant sind und mit denen Sie einen messbaren Beitrag leisten können. Das Handout für Unternehmen „Sustainable Development Goals praxisnah umsetzen“ bietet eine pragmatische Hilfestellung für den effizienten und wirkungsvollen Umgang mit dem SDGs.

Für Sie recherchiert: Artikel und Videos

Nachhaltiges Handeln betrifft alle

Nachhaltigkeitsziele verständlich erklärt.

(Quelle: Bundesregierung)

Die große gemeinsame Reise

Kurz erklärt:
Nachhaltige Entwicklungsziele

(Quelle: Brot für die Welt)

Wir alle haben die Möglichkeit…

Erklärfilm zur Nachhaltigkeit

(Quelle: Bundesumweltministerium)

Tu Du's für dich…

Tu Du's für dich und die Welt!

(Quelle: 17Ziele)

Wissenswertes

Wissenswertes

 

3 Säulen der Nachhaltigkeit:

Nachhaltigkeit ist eine gesellschaftliche Querschnittsaufgabe, weil sie alle Bereiche unseres Lebens berührt. Ökonomische, ökologische und soziale Entwicklungen hängen voneinander ab:

Es wird langfristig keinen wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt ohne intakte Umwelt geben. Ebenso wenig wird es gelingen, die Umwelt effektiv zu schützen, wenn Menschen um ihre soziale und wirtschaftliche Existenz kämpfen müssen.

ESG – was steckt dahinter?

ESG steht für Environment (Umwelt) – Social (Sozial) – Governance (Unternehmensführung). Diese drei Buchstaben beschreiben drei nachhaltigkeitsbezogene Verantwortungsbereiche von Unternehmen.

CSR - Corporate Social Responsibility

Unter "Corporate Social Resposibility" oder kurz CSR ist die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens zu verstehen. CSR ist die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. CSR wird als ganzheitliches Unternehmenskonzept definiert, das sowohl die wirtschaftlichen, ökologischen als auch sozialen Aspekte umfasst.

 (Quelle: csr-in-deutschland.de)

Nachhaltiges Finanzwesen

Sustainable Finance (Nachhaltiges Finanzwesen) bezieht sich auf die Integration von Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekten in die Entscheidungsfindung von Finanzakteuren. Nach dem Pariser Abkommen konzentrierten sich die Bemühungen insbesondere auf den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel. In diesem Zusammenhang steht die Bankenaufsicht vor der Aufgabe, sicherzustellen, dass Nachhaltigkeitsrisiken, einschließlich klimabezogenen Risiken und Risiken, die sich aus dem Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft ergeben, von den Instituten angemessen berücksichtig werden.

Nachhaltigkeit in Unternehmen

Klimaneutral, umweltbewusst und sozial engagiert – das kommt an.
Mit der richtigen Strategie kann sich nachhaltiges Wirtschafen langfristig bezahlt machen. Die  Sparkassen-Finanzgruppe bietet umfangreiche Unterstützung.

Nachhaltige Unternehmen sind widerstandsfähiger – besonders in turbulenten Zeiten

Unternehmen, die seit vielen Jahren ein nachhaltiges Geschäftsmodell leben, bewältigen Krisen erfolgreicher. Das zeigennicht nur Studien, sondern bestätigen auch positive Unternehmensbeispiele.

Podcasts rund um das Thema Nachhaltigkeit –
Einfach aufs Ohr 

Drei Empfehlungen unseres Kooperationspartners NKubator  

Für Sie recherchiert: Gesetzliche Gundlagen

Nachhaltigkeits-Checks

Nachhaltigkeits-Checks für Ihr Unternehmen – Prüfen Sie, wo Ihr Unternehmen aktuell steht 

Für den ersten Schritt stehen Ihnen verschiedene Online-Checks zur Verfügung – schnell, kostenlos und sofort:


5-Minuten-Check Hier
15-Minuten-Check Hier
Check für Handwerk Hier
Check für Startups Hier

Sie haben Fragen, benötigen Unterstützung oder möchten einen Nachhaltigkeits-Check durchführen?

Gerne vermittelt Ihnen Ihr Berater den Kontakt zum Team des NKubator – Innovations- und Gründerzentrum für Energie, GreenTech und Nachhaltigkeit.

Glossar

Glossar

Was bedeutet Nachhaltigkeit eigentlich?Rund um das Thema Nachhaltigkeit gibt es viele Begriffe und Abkürzungen. Damit Sie damit vertraut werden,  Was steckt hinter den ganzen Abkürzungen? Es gibt viele unterschiedliche Begriffe und noch mehr Interpretationen dazu.

Wir haben wir zwei übersichtliche Glossare für Sie. Zum einen für die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Nachhaltigkeit und zum anderen für die Fachbegriffe Sustainable Finance und Taxonomie.

Nachhaltigkeit

Herausgeber: DNK

Sustainable Finance und Taxonomie

Herausgeber: DIHK

zum ESG-Status
zur Strategie
zu den Lösungen

Wie finden Sie eRNa?

Wir freuen uns, wenn Sie uns hier Ihr Feedback da lassen.

Die Sparkasse Nürnberg überzeugte beim Bankentest in der Firmenkundenberatung und ist Testsiegerin in Nürnberg. Damit gehört Sie auch zu den Top 3 in Bayern.

 Cookie Branding
i